SV 90 gewinnt das Finale der Landesliga

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Vorrunde in der Landesliga standen am vergangenen Wochenende die Finalkämpfe an. In Schleusingen kämpften der SV 90 Gräfenroda II gegen die Kampfgemeinschaft Suhl/Schleusingen um Platz 1 und die Kampfgemeinschaft Ohrdruf/Crawinkel gegen Mühlhausen um Platz 3.
Der Sieger der Landesliga könnte rein formell den Aufstieg in die 2. Bundesliga beantragen.
Auch diesmal fehlten dem SV 90 im Vorfeld mit Marc Pfeiffer, Fritz Heyer und Raphael Kleinfeld drei wichtige Akteure krankheits- und verletzungsbedingt.
Die Kampfgemeinschaft Suhl/Schleusingen wollte sich für die Vorrundenniederlage revanchieren und hatte extra den Wettkampfbeginn nach hinten verlegt, um alle verfügbaren Heber einsatzbereit zu haben.
Doch der SV 90 zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der erneut Oldi Michael Holtmann herausragte und gewann auch das erneute Duell mit 1073,22 zu 977,42 Sinclairpunkten.
Im Reißen begann Lotta Frank mit 42 kg, die sie nach einem ungültigen Versuch im dritten Versuch auf 46 kg steigern konnte.
Da auch Chris Matzollek einen super Tag erwischte und alle drei Versuche mit 74 kg gültig zur Hochstrecke brachte, führte man bereits mit 38,65 Punkten.
In der zweiten Gruppe gelang Nils Gürth zwar nur der Anfangsversuch mit 75 kg, aber Michael Holtmann steigerte sich kurz vor den Deutschen Meisterschaften noch einmal und erzielte bereits im zweiten Versuch mit 96 kg den neuen Landesrekord in seiner Alters- und Gewichtsklasse. Der dritte Versuch war dann mit 98 kg noch zu schwer. Von der Kampfgemeinschaft konnte nur Fabian Hennecke nach Punkten mithalten.
Gräfenroda führte nach dem Reißen mit 475,43 zu 425,81 Sinclairpunkten.

Im Stoßen war ein spannender Wettkampf zu erwarten, da die Suhler am Ende höhere Lasten auflegen konnten.
Doch auch hier steigerten sich Lotta Frank und Chris Matzollek nochmals enorm und trugen maßgeblich zum Sieg der Gräfenrodaer bei. Nach Anfangsversuchen von 51 und 55 kg scheiterte Lotta nur knapp am neuen Landesrekord von 58 kg. Auch Chris scheiterte nach 79 und 84 kg nur knapp an der neuen Bestleistung von 87 kg.
In der Gruppe 2 zeigte Nils Gürth endlich was in ihm steckt und erzielte mit gültigen 100 und 105 kg die meisten Punkte in dieser Teildisziplin. Michael Holtmann wiederum brach im 2. Versuch mit 113 kg den Landesrekord des Suhlers Enrico Hopf. Fabian Hennecke konnte trotz 125 kg im Zweikampf das Blatt nicht mehr wenden.
Gräfenroda gewann auch das Stoßen mit 597,78 zu 551,60 Punkten und auch die Gesamtwertung mit 1073,22 zu 977,42 Sinclairpunkten. Damit gewann Gräfenroda die Landesliga vor der Kampfgemeinschaft Suhl/Schleusingen und Mühlhausen, die sich mit 950,92 zu 844,40 Sinclairpunkten gegen die Kampfgemeinschaft Ohrdruf/Crawinkel durchsetzte.
Bester Heber des Finales war Michael Holtmann mit 281,96 Punkten vor Nils Gürth (268,41) und Fabian Hennecke (267,16).