Super Auftaktsieg im Wolfstal

Die Gewichtheber des SV 90 haben sich für die neue Saison viel vorgenommen. Vor einem Jahr wurden diese Ambitionen mit der Niederlage im ersten Kampf gegen den damaligen Aufsteiger Böbingen frühzeitig zunichte gemacht.
Das sollte nicht noch einmal passieren und dementsprechend konzentriert und mit einer starken Mannschaftsleistung gelang dies gegen den diesmal chancenlosen AC Weiden. Gräfenroda siegte deutlich mit 600,6 zu 347,3 Relativpunkten.
Gräfenroda konnte aus dem Vollen schöpfen und eine starke Mannschaft an den Start bringen und Weiden konnte trotz zwei neuer ausländischer Athleten die Lücken durch die vielen Ausfälle nicht kompensieren.
In Gruppe 1 starteten auf beiden Seiten jeweils 3 starke Mädchen und es war noch ein relativ ausgeglichener Kampf.
Marie Sophie Breitschuh zeigte im letzten Versuch bis 48 kg 3 gültige Versuche und konnte sich im Vergleich zur Junioren DM vor einer Woche nochmals steigern. Auch Carolin Geuther vom Partnerverein Weightlifting Leipzig steuerte mit 59 kg starke 40,5 Relativpunkte bei. Beste der Gruppe 1 war Veronika Volna. Die tschechische Auswahlheberin glänzte mit 71 kg und 41,5 Relativpunkten. Die Weidener mit Schemmel, Schmidt und der Tschechin Seda konnten da nicht ganz mithalten.
Als die Gruppe 2 ihre ersten Versuche absolviert hatte, war Gräfenroda schon weit enteilt. Denn Neuzugang Simona Jerabkova, die Dritte der diesjährigen U23-Europameisterschaften, glänzte mit starken 81 kg im Reißen. Die Jenaerin Franka Fiedler kam auf gute 64 kg. Andre Langkabel, vor einer Woche noch sichtlich verärgert über die Kampfrichterwertung bei der DM, zeigte heute mit 140 kg im Zweikampf eine starke Leistung.
Mit 228,50 zu 105,90 Relativpunkten ging das Reißen klar an Gräfenroda.

Im Stoßen ging es etwas ruhiger weiter. Für Breitschuh kam Marc Pfeiffer ins Team und der war nicht zu stoppen. Am Morgen noch in Kiel beim Kaderlehrgang mit Bundestrainer David Kurch und nach einer harten Trainingswoche eigentlich erschöpft, ließ er sich davon nicht beeindrucken. Kam er bei den ersten beiden Versuchen von 114 und 119 kg noch schwer aus der Hocke, war davon bei der neuen Bestleistung von 125 kg im letzten Versuch nichts mehr zu spüren. Die 4 kg mehr waren natürlich neuer Landesrekord. 57 Relativpunkte in dieser Teildisziplin sind für sein Bundesligadebüt sehr gut.
Auch Carolin Geuther schaffte 70 kg, sie scheiterte nur knapp an der neuen Bestleistung von 78 kg. Veronika Volna glänzte mit 3 gültigen Versuchen und erstmals für Gräfenroda mit einem Versuch über 100 kg (101).
In der Gruppe 2 machten dann Fiedler, Jerabkova und Langkabel mit nur 1 Fehlversuch den Sieg perfekt.
Fiedler schaffte starke 85 kg, Jerabkova sogar 106 kg und auch Andre Langkabel konnte sich mit 170 kg noch einmal deutlich steigern. Nur der neue Landesrekord von 172 kg war diesmal zu schwer für Andre.

Gräfenroda siegte im Stoßen mit 372 zu 241,4 Relativpunkten und im Zweikampf mit 600,5 zu 347,30 Punkten. Andre Langkabel war mit 115 Relativpunkten der beste Heber vor Volna mit 113 und Jerabkova mit 108.
Der dritte tschechische Auswahlheber Jakub Bartecek meisterte außer Konkurrenz 127 kg im Reißen und 163 kg im Stoßen. Marie-Sophie Breitschuh hob ebenfalls außer Konkurrenz im Stoßen und freute sich über 60 kg, die sie zum ersten Mal wieder im Stossen zur Hochstrecke brachte.
In einem kleinen Vorkampf freute sich Lotta Frank, Jahrgang 2009, über ihren neuen Landesrekord im Reißen von 45 kg. Auch die anderen 4 Nachwuchsheberinnen glänzten mit vielen neuen Bestleistungen, so Mia Pabst mit 22 und 30 kg. Luiza Kurbanova mit 45 kg im Reißen und Franziska Erbert in ihrem ersten Wettkampf für Gräfenroda mit 36 bzw. 44 kg.