Gräfenroda holt 21 Medaillen

An den Thüringer Landesmeisterschaften der Kinder, Schüler und Jugend am 23. September 2023 in Sömmerda nahmen 64 Sportler teil. Die 27 Gräfenrodaer waren mit 9 Goldmedaillen und je 6 Silber- und Bronzemedaillen der erfolgreichste Verein.
Die erste Goldmedaille holte der am weitesten angereiste Gast, Fritz Geuther aus Leipzig, der für den SV 90 startete. Der 7-Jährige konnte im Jahrgang 2016 zwar nur in der Leichtathletik starten, begeisterte aber mit sehr guten athletischen Werten und gewann seinen Jahrgang.
Im Jahrgang 2014/15 männlich gewann auch der Bruder von Fritz, Anton Geuther, die Goldmedaille. Er erreichte zusammen mit Gregor Pfaff mit 6,5 Technikpunkten die höchste technische Wertung in diesem Jahrgang. Er erreichte 14 kg im Reißen und 16 kg im Stoßen bei einem Körpergewicht von nur 24,4 kg. Dritter wurde Hauke Asbach mit 15 und 20 kg (BL). Knapp dahinter auf den Plätzen 4 und 5 Nils Mehnert und Gregor Pfaff mit jeweils 3 neuen Bestleistungen im Reißen, Stoßen und Zweikampf.
Bei den jüngsten Mädchen im Jahrgang 2014 feierte Finja Robst nach langer Verletzungspause ein tolles Comeback mit vielen neuen Bestleistungen und siegte vor Rößler aus Sömmerda.


Auch im Jahrgang 2013 männlich konnten sich Adam Dudorkhanov als Zweiter, Robin Gabriel als Fünfter und Karl Pfaff als Sechster platzieren.
Während Adam erstmals 30 kg im Stoßen und damit nur 3 kg weniger als im Zweikampf schaffte, konnten Robin und Karl jeweils 4 neue Bestleistungen aufstellen. Karl steigerte sich im Zweikampf um insgesamt 7 kg.
Kim Galuschka erkämpfte sich mit der neuen Bestleistung von 19 kg im Reißen die Silbermedaille im Jahrgang 2012 weiblich hinter ihrer Vereinskameradin Jaroslava Savenko. Die junge Ukrainerin glänzte mit 3 neuen Bestleistungen und hervorragenden athletischen Werten und erkämpfte sich Platz 1. Dritte wurde Lea Sophie Zimmermann vom SV 90 mit jeweils 10 kg im Reißen und Stoßen.
Luisa Kurbanova gewann nicht nur den Jahrgang 2011 weiblich mit neuen Bestleistungen von 43 und 51 kg. Sie wurde auch mit einem großen Pokal als beste Schülerin der Jahrgänge 2011 und jünger ausgezeichnet. Mit 545,57 Mehrkampfpunkten war sie auch die beste weibliche Teilnehmerin aller Jahrgänge.

Im Jahrgang 2011 männlich belegte Narek Grigoryan trotz einer Leistungssteigerung von insgesamt 15 kg nur den 3. Platz im Reißen und Stoßen, was vor allem an der schlechteren technischen Wertung lag. Doch in der Leichtathletik kämpfte er sich großartig zurück. Im Kugelstoßen und Schlussdreisprung erzielte er die größten Weiten und auch im Lauf glänzte er mit einer Bestzeit von 12,9 Sekunden. Damit sicherte er sich auch in diesem starken Jahrgang die Goldmedaille.
Tom Pfeiffer belegte im Jahrgang 2010 den 6. Das Gräfenrodaer Trio Alexia Kullmann, Kheda Dudorkhanova und Mia Pabst belegte im Jahrgang 2010 weiblich die Plätze 2, 3 und 4. Alexia erzielte mit 30 kg im Reißen, 33 kg im Stoßen und 63 kg im Zweikampf neue Bestleistungen. Auch Mia Papst steigerte sich im Zweikampf um weitere 5 kg.
Im Jahrgang 2009 weiblich siegte Lotta Frank klar vor Lea Aßmus aus Suhl. Lotta gelang auch ein neuer Landesrekord im Reißen bei den Schülerinnen mit 43 kg in der Klasse bis 49 kg.

Im weiblichen Jahrgang 2008 erkämpfte sich Lucy Jobs die Silbermedaille.
Bei den Jungen Jahrgang 2008 männlich gab es einen spannenden Dreikampf um den Sieg zwischen Hendrik Wahl, Willy Fürtig aus Gräfenroda und Michael Balikuddembe aus Suhl. Hendrik gewann das Reißen und den Dreisprung, Willy den Stoß und Michael das Stoßen und den Sternlauf. Am Ende entschied der letzte Versuch im Stoßen für Balikudembe, der mit 0,67 Mehrkampfpunkten vor Wahl und Fürtig die Plätze 2 und 3 belegte.
Bei den Mädchen des Jahrgangs 2007 siegte Iman Kurbanova vom SV 90 vor Leonie Galuschka. Iman wurde auch als beste Teilnehmerin der Jugend geehrt.

Im Jahrgang 2007 gab es hinter Marc Pfeiffer in der Leichtathletik ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Nils Gürth aus Gräfenroda und Raphael Kleinfeld bzw. Paul Kluge aus Schleusingen. Da Paul aufgrund seines geringeren Körpergewichtes vorlegen musste, war der Wettkampf im Gewichtheben schnell entschieden. Hinter Marc Pfeiffer machten Nils Gürth und Raphael Kleinfeld den Dreifacherfolg perfekt. Marc Pfeiffer wurde zudem bester Jugendheber der Veranstaltung und bester Heber der gesamten Veranstaltung.